Jahresmotto

Wozu ein Jahresmotto? Und woher kommt das Jahresmotto?

Einmal im Jahr beschäftigt sich der Arbeitskreis Jugend des ECHN (Infos zum AK Jugend hier) intensiv mit der Frage, welchen Schwerpunkt die Veranstaltungen des EC-Landesverbandes im kommenden Jahr haben sollen und welches Ziel sie dann damit verfolgen. Das ist wichtig, damit die Veranstaltungen inhaltlich einen roten Faden aufweisen, die Angebote vor Ort ergänzen und entscheidende Impulse setzen für das Leben mit Jesus. Aus diesen Überlegungen entsteht dann das „Jahresmotto“, das jeweils zur Vertreterversammlung im Frühjahr vorgestellt wird und vom J-Camp bis zum EC Jugendtreffen für alle Veranstaltungen des Jahres Leitlinie ist.

 

Das Jahresmotto 2017: „… aber wie“

Jahresmotto 2017 "... aber wie?"  Jahresmotto 2017 "... aber wie?"

Das Jahresmotto 2017 lautet „… aber wie?“ – Wie ich meine Beziehung zu Jesus lebe, alltäglich, ehrlich, praktisch“. Das letzte Jahr führte mit „selber glauben“ zu einem erwachsenen und selbstständigen Glauben hin. In diesem Jahr soll es konkret um den Alltag gehen. Wie kann der Glaube an Jesus im Alltag gelingen, ohne dass es komisch, scheinheilig oder nicht umsetzbar wird?

Auch da gibt die Bibel eine ganze Menge Antworten. Die Menschen zur Zeit Jesu und die Christen in den ersten Gemeinden hatten genau dieselben Fragen wie wir heute. Nicht anders sind die vielen Briefe von Paulus an die Gemeinden zu verstehen. Das neue Leben mit Jesus musste sich im Alltag mit all seinen Herausforderungen bewahrheiten. Denn in den Alltag schickte Jesus seine drei Jünger Petrus, Jakobus und Johannes, die mit ihm auf dem Berg waren und eine intensive Gotteserfahrung erlebten. So intensiv, dass sie eigentlich gleich ihre Hütten bauen wollten. Aber Jesus schickte sie zurück – den Berg runter in den Alltag, wo sie herkamen. Dort soll der Glaube gelebt werden, dort wird deutlich, wie Jesus-Nachfolge aussieht. Oder die Jünger nach der Himmelfahrt Jesu, als sie erstaunt und versteinert weiterhin in den Himmel schauten. Eigentlich wollten sie gern mit. Die Engel mussten sie zurechtweisen, dass sie nicht so starren, sondern zurückgehen sollten. In den Alltag, wie Jesus es ihnen aufgetragen hatte.

Es gäbe noch unzählige weitere Beispiele aus der Bibel. Es ist wichtig, dass wir die besonderen Momente genießen. Die Momente, wenn Gott uns auf wundersame Weise begegnet oder zu uns spricht – und davon lernen. Entscheidend wird aber sein, wie wir unseren Alltag mit dieser Erfahrung gestalten und unser Umfeld mit der Gewissheit prägen, dass Jesus lebt.

Ein solche Highlight wie das J-Camp ist nur einmal im Jahr. Es wäre vergeudete Zeit, wenn die Impulse und Erfahrungen vom J-Camp in Neukirchen nicht in den Alltag geholt werden, um auszuprobieren, wie der Glaube sich dort bewahrheitet. Dazu wollen wir Impulse im ECHN setzen, zentral in Neukirchen, aber auch regional vor Ort.

 

Flyer Jahresmotto 2017 „… aber wie?“ downloaden

In der Geschäftsstelle können kostenlos Karten mit dem Jahresmotto 2017 zum Verteilen bestellt werden!

X