Umgang mit dem „Corona-Virus“ im ECHN

Stand 24. Januar 2022

Folgende Informationen und Handlungsempfehlungen gingen an die Verantwortlichen der örtlichen EC-Jugendarbeiten und die EC-Mitglieder mit der eindringlichen Bitte um Beachtung und Umsetzung.

Die Empfehlungen sind in enger Abstimmung mit dem Deutschen EC-Verband und den EC-Landesverbänden gemeinsam erstellt worden. Die Lage wird beobachtet und ständig neu bewertet.

Die Übersicht aller Veröffentlichungen (chronologische Reihenfolge; aktuellste unten):

Handlungsempfehlung zur Gruppenarbeit – vom 10.03.2020

Informationen zu Veranstaltungen und weitere Schritte – vom 13.03.2020

Hinweis zu Sommerfreizeiten und Storno – vom 27.03.2020

Statement des Deutschen EC-Verbands und CVJM zu Sommerfreizeiten

Gnadauer Präsesbericht zum Versammlungsverbot vom 18.04.2020

Informationen des Hessischen Jugendrings vom 20.04.2020

Jugendbundbrief vom 21.04.2020

Jugendbundbrief vom 12.05.2020

Jugendbundbrief vom 05.06.2020

Jugendbundbrief vom 19.06.2020 mit den Rahmenbedingungen für den Sommer

Information in den Sommferien zum Neustart nach den Ferien vom 05.08.2020

Jugendbundbrief vom 07.09.2020

Aktuelle Corona-Regelungen im EC-Landesverband (vorläufige Gültigkeit bis 31.10.2020)

Jugendbundbrief vom 23.10.2020 mit Corona-Regelungen ab 19.10.2020

Jugendbundbrief vom 30.10.2020

Corona-Regelungen für „Lockdown“ im November 2020

Corona-Regelungen für „Lockdown“ im Dezember 2020 (voraussichtlich gültig bis 10. Januar 2020)

Corona-Regelungen für „Lockdown“ im Januar 2021

Corona-Regelungen für „Lockdown“ bis 14. Februar 2021

Corona-Regelungen ab 15. Februar 2021 bis 07. März 2021

Corona-Regelungen ab 08. März 2021

Corona-Regelungen ab 8. März bis 18. April 2021

Corona-Regelungen ab 24. April 2021

Corona-Regelungen ab 29. Mai 2021

Corona-Regelungen ab 25. Juni 2021

Corona-Regelungen ab 28. August 2021

Corona-Regelungen ab 16. September 2021

Corona-Regelungen ab 14. Oktober 2021

Corona-Regelungen ab 11. November 2021

Corona-Regelungen ab 25. November 2021

Corona-Regelungen ab 5. Dezember 2021

Corona-Regelungen ab 16. Dezember 2021

Corona-Regelungen ab 28. Dezember 2021

Handlungsrichtlinie für alle EC-Jugendarbeiten im EC-Landesjugendverband Hessen-Nassau e.V.

Für unsere EC-Jugendarbeiten in Hessen gilt aktuell die neue Corona-Schutzverordnung (gültig ab 17.01.2022). In ihr sind auch wesentliche Regelungen für die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit und die Vereinsarbeit zu finden. Außerdem wurde die Auslegung der Corona-Schutzverordnung für Angebote der Kinder und Jugendarbeit (Quelle: HMSI) veröffentlicht. Weiterführende Infos bekommt ihr direkt auf der Seite vom Hessischen Jugendring.

Für Gruppenangebote im öffentlichen Raum gelten lt. Verordnung keine Abstandsregelungen und keine Teilnehmendenobergrenze, weil diese Gruppe aus „betreuungsrelevanten Gründen“ zusammen ist. Hilfreich kann dafür eine Bestätigung der Landesverbandes sein, um diese „Betreuungsrelevanz“ vor Polizei oder Ordnungsamt nachzuweisen. Es ist dennoch ein Verhalten in der Öffentlichkeit geboten, dass sich an den allgemeinen Abstand- und Hygienekonzepten orientiert und keinen Antoß gibt.

Für unsere EC-Jugendarbeiten in Rheinland-Pfalz gilt aktuell die 29. Corona-Bekämpfungsverordnung (gültig ab 04.12.2021), daraus hat der Landesjugendring von Rheinland-Pfalz Hygienekonzepte für die Jugendarbeit (gültig ab 16.12.2021) erarbeitet.

Für unsere EC-Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen gilt die Schutzverordnung ab 17.12.2021 mit entsprechenden Hinweisen des Landesjugendrings NRW für Jugend- und Freizeitarbeit und der Orientierungshilfe für die Sommerferien.

Auf Grundlage der oben genannten Verordnungen der Bundesländer hat der EC-Landesjugendverband Hessen-Nassau e.V. Rahmenbedingungen für die Möglichkeit zur Wiederaufnahme der EC-Jugendarbeit gesetzt:

Seit dem 29. Mai besteht wieder die Möglichkeit, im Rahmen der EC-Jugendarbeit im EC-Landesverband, Angebote für Kinder und Jugendliche in Form von Präsenztreffen in weitgehend „normaler“ Form durchzuführen, wie sie laut hessischer Verordnung möglich sind.

Für Minderjährige ist das regelmäßig geführte Schultestheft als Negativnachweis ausreichend. An Veranstaltungen mit 2-G dürfen Minderjährige mit Vorlage eines Negativnachweises teilnehmen, Volljährige müssen geimpft oder genesen sein. Es besteht für unter 6-Jährige bzw. noch nicht schulpflichtige Kinder keine Testpflicht.

Es besteht keine Pflicht mehr zur Erfassung und Aufbewahrung von persönlichen Adressdaten zur Kontaktverfolgung.

Gruppenstunden (3-G Pflicht) sind Angebote für regelmäßig stattfindende Gruppen in Innenräumen oder im Freien und erklären sich aus einer festen Gruppe, die sich untereinander weitgehend kennt und die Teilnehmenden der Leitung bekannt sind. Die Gruppe ist für die Dauer des Angebotes geschlossen, d.h. es darf keine spontane Teilnahme von (unbekannten) weiteren Personen stattfinden. Eine Gruppe gilt als „Infektionsgemeinschaft“, weil die Nachverfolgbarkeit gewährleistet ist. Beispiele: Kinder-Gottesdienst, Jungschar, Teenkreis, Jugendkreis, Hauskreis, Ferienbetreuungsangebote oder Pfadfindertreffen. Ab einer regionalen Inzidenz über 350 dürfen Gruppenstunden nur noch in 2-G durchgeführt werden!

Veranstaltungen (2-G-Pflicht) sind einmalige oder unregelmäßig stattfindende Angebote für eine größere Teilnehmendenzahl. Es handelt sich um eine offene Gruppengröße. Die Teilnehmenden kennen sich nicht alle untereinander bzw. sind auch nicht alle der Leitung bekannt sind; eine Teilnahme kann auch spontan erfolgen. Die Einladung dazu erfolgt öffentlich und breit (z.B. überregional oder landesweit). Beispiele: Teenevents, Jugendgottesdienste, Jesus-House, Kinder-Ferien-Tage oder Jungschartage.

Für Bildungsangebote/ Schulungen gilt 3-G-Pflicht, Sportangebote nur in 2-G möglich. Übernachtungsangebote sind möglich in 3-G, wenn sie als geschlossene Gruppe selbstorganisiert z.B. im Gemeindehaus durchgeführt werden. In Freizeitheimen oder anderen Beherbergungsbetrieben gilt zurzeit 2-G.

Es werden alle Personen in den Treffen mitgezählt – d.h. Geimpfte und Genesene werden mitgerechnet.

An dieser Stelle ist auf die Wichtigkeit und Bedeutung der Schutzimpfung hingewiesen. Mittlerweile braucht es weder Termine noch „Berechtigungsbescheinigungen“ wie noch im Frühjahr, sondern man kann einfach hingehen und sich impfen lassen. Alle Mitarbeitende ab 18 Jahren, die geimpft sind, tragen jetzt im Herbst und Winter dazu bei, dass (ungeimpfte) Kinder und Jugendliche vor Ansteckung in unsren Gruppen geschützt werden. Sie helfen aber auch, dass Pandemie bedingte Einschränkungen im Rahmen von Kinder- und Jugendarbeit im Herbst und Winter weniger stark kommen, weil ein gewisser Impfschutz unter den Mitarbeitenden besteht. Und man schützt sich selbst! Deswegen: bitte impfen!

Ein Hygienekonzept muss erarbeitet werden, dieses muss aber nicht mehr dem EC-Landesverband vorab vorgelegt werden. Bei Fragen oder im Zweifelsfall steht er aber natürlich zur Verfügung.

Aktuelle Regelungen (Stand 10.01.2022) und Hilfen im Überblick:

Entschieden für Christus trotz(t) Corona!

Lasst uns gemeinsam „alternative Formen“ ausprobieren, um auch in dieser Zeit miteinander in Kontakt zu bleiben und „entschieden für Christus „zu leben! Wenn vor Ort bereits mit alternative Formen laufen, lasst andere im Land daran teilhaben, indem ihr eine kurze Mail an Daniel Hoffmann (daniel.hoffmann@echn.de) schickt. Er wird die Ideen sammeln und sie allen zur Verfügung stellen.

Bei Unsicherheiten oder Fragen ist die EC-Geschäftsstelle unter lv@echn.de oder 06694/7925 (Büro) oder Landesjugendreferent Daniel Hoffmann unter daniel.hoffmann@echn.de oder 0176/21239404 (mobil) erreichbar.

X